#18307

das wetter (d)

magazines/periodicals, music, pop

#29

Das Wetter #29. Das erste Dezember-Heft in unserer Geschichte und somit: Lektüre für die langsameren Tage zwischen den Jahren. Der Versand erfolgt ab dem 19. Dezember, das Heft kommt also pünktlich vor den Feiertagen, sofern ihr vorbestellt!

Diesmal kommt Das Wetter wieder mit insgesamt fünf Titelgeschichten:

01 - ELIZA DOUGLAS
Eliza Douglas gehört zu den interessantesten Figuren der Kunstwelt. Gabriel Proedl ist ihr im vergangenen Jahr immer wieder begegnet, auch zufällig: weil du gerade nicht an Eliza vorbeikommst. Egal, wo er sie sah: Douglas tauchte auf, beeindruckte – und war wieder weg. Es wurde also Zeit, sie um ein echtes Treffen zu bitten.

Bild: Lorraine Hellwig

02 - KOBOSIL
Es war der Januar 2018, Das Wetter #14, als Max Kobosil aus Berlin-Neukölln unseren Leser*innen seine beiden ausgestreckten Mittelfinger entgegen reckte. Damals war Kobosil, wie er sich als Musiker nennt, gerade als frischer Wind durch die Techno-Szene gewirbelt und hatte sich als Berghain-Resident einen Namen gemacht, indem er Berliner Techno auf eine maximalistische Art und Weise interpretierte. Damals traf sich unsere Redakteurin Caroline Elsen mit Max – und verbrachte eine Klubnacht mit ihm und seinen Kindheitsfreunden. Als wir viereinhalb Jahre später wieder bei Max Kobosil anklopfen, ist dieser gerade nach Mailand umgezogen. Er, der 2018 bereits ein eigenes Label führte und hochwertige Merch-T-Shirts in Europa herstellen ließ, ist nun nicht nur ein weltweit bekannter Star seiner Szene, sondern auch der Kreativdirektor von 44 Label Group. Es ist Zeit für ein zweites Aufeinandertreffen.

Bild: Vanessa D’oria de Medeiros, Styling: Marc Goehring, Art Director: Andrei Khashan

03 - SENTHURAN VARATHARAJAH & RALPH THARAYIL
Rot/ Hunger heißt das zweite Buch von Senthuran Varatharajah. Ein Text, der ohne Zweifel jede Aufmerksamkeit verdient hat, unter anderem weil er sich traut, den Lesenden viel zuzumuten, sie herauszufordern, vielleicht zu schockieren, vielleicht aber auch: sie in seinen Bann zu ziehen. In Das Wetter #29 drucken wir eine ausführliche Unterhaltung zwischen Senthuran und dem Schriftsteller Ralph Tharayil, dessen erster Roman Nimm die Alpen weg im Frühjahr 2023 erscheinen wird. Es geht: ums Schreiben, die Musik, die Sprache und ihre Grenzen.

Bild: Amelie Amei Kahn-Ackermann

04 - ANSU
Ahnst du Ansu? Vermutlich schon. Schließlich zählt der fünfundzwanzigjährige Rapper zu den vielversprechendsten Vertretern der Generation Corona. Soll heißen: Ansu ist einer jener Künstler*innen, die sich in Zeiten sozialer Isolation, geschlossener Konzerthallen und grenzenloser Unsicherheit musikalisch behaupten konnten. Die in verrückten Zeiten zeitlose Kunst geschaffen und geteilt haben – und im Gegenzug mit der Loyalität und Liebe einer Fanbase belohnt wurden. Wenn es gut läuft, bleibt diese ihnen für viele Jahre treu. Die Weisheit »Alles zu seiner Zeit« scheint für Ansu zuzutreffen. Umso schöner ist es, dass wir Ansu im Laufe des Jahres 2022 gleich zwei Mal getroffen haben…

Bild: Daniel Feistenauer

05 - MIRA MANN
»Ich habe im Frühjahr 2020, wenige Wochen nach der Geburt meiner Tochter mit dem Schreiben an Kontrolle begonnen. Für mich war das Schreiben ein Akt des healing für meinen aufgerissenen Körper, für mein auseinander gerissenes Leben: unbändige Liebe, extremer Schmerz. Ich ausgeliefert der Welt in mir, außer mir: (ohn-)mächtig, intensiv, verletzlich. Das Schreiben gab mir Momente der Ruhe und so schrieb ich, jeden Tag, Tag für Tag, ohne darüber nachzudenken, nach einem guten Jahr hörte es auf. Ruhe kehrte ein und ich begann zu organisieren, zu streichen, mit dem Material zu arbeiten.
Ich hatte gedacht, ich hätte einen Text über mein Muttersein, meine Kämpfe mit dieser Rolle und den Wunsch auszubrechen, geschrieben. Aber mit etwas Abstand geht es bei Rausch, Geburt, Sex, Krankheit für mich immer um Kontrolle und Kontrollverlust.«

Bild: Rosa Graf, Gestaltung: Das Wetter

 

Darüber hinaus in Das Wetter #29: Fuffifufzich, Lydia Ourahmane, @sveamaus, Lukas Heerich, Alexander Iezzi & Billy Bultheel, Hyäne Fischer und Punks.

Mit erzählerischen Beiträgen von Theresa Patzschke, Martin Hogger & Jan Koslowski.

Mit Texten von: Caroline Elsen, Claire Koron Elat, Fid Fischer, Sascha Ehlert, Anton Fahl, Tasnim Rödder& Kolja Haaf, Katharina Holzmann, Jan Koslowski, Martin Hogger, Olga Hohmann, Mira Mann, Theresa Patzschke, Gabriel Proedl & Ralph Tharayil.

Mit visuellen Beiträgen von: Steve Braun, Vanessa D‘Oria De Medeiros, Daniel Feistenauer, Martin Hogger, Amelie Amei Kahn-Ackermann, Lorraine Hellwig, Theresa Patzschke, Elena Peters-Arnolds, Diana Pfammatter, André Simonow, Frank Sperling & Julia von der Heide.

Wir danken Pro Helvetia für die Unterstützung dieser Ausgabe

Das Wetter #29. Das erste Dezember-Heft in unserer Geschichte und somit: Lektüre für die langsameren Tage zwischen den Jahren. Der Versand erfolgt ab dem 19. Dezember, das Heft kommt also pünktlich vor den Feiertagen, sofern ihr vorbestellt!

Diesmal kommt Das Wetter wieder mit insgesamt fünf Titelgeschichten:

01 - ELIZA DOUGLAS
Eliza Douglas gehört zu den interessantesten Figuren der Kunstwelt. Gabriel Proedl ist ihr im vergangenen Jahr immer wieder begegnet, auch zufällig: weil du gerade nicht an Eliza vorbeikommst. Egal, wo er sie sah: Douglas tauchte auf, beeindruckte – und war wieder weg. Es wurde also Zeit, sie um ein echtes Treffen zu bitten.

Bild: Lorraine Hellwig

02 - KOBOSIL
Es war der Januar 2018, Das Wetter #14, als Max Kobosil aus Berlin-Neukölln unseren Leser*innen seine beiden ausgestreckten Mittelfinger entgegen reckte. Damals war Kobosil, wie er sich als Musiker nennt, gerade als frischer Wind durch die Techno-Szene gewirbelt und hatte sich als Berghain-Resident einen Namen gemacht, indem er Berliner Techno auf eine maximalistische Art und Weise interpretierte. Damals traf sich unsere Redakteurin Caroline Elsen mit Max – und verbrachte eine Klubnacht mit ihm und seinen Kindheitsfreunden. Als wir viereinhalb Jahre später wieder bei Max Kobosil anklopfen, ist dieser gerade nach Mailand umgezogen. Er, der 2018 bereits ein eigenes Label führte und hochwertige Merch-T-Shirts in Europa herstellen ließ, ist nun nicht nur ein weltweit bekannter Star seiner Szene, sondern auch der Kreativdirektor von 44 Label Group. Es ist Zeit für ein zweites Aufeinandertreffen.

Bild: Vanessa D’oria de Medeiros, Styling: Marc Goehring, Art Director: Andrei Khashan

03 - SENTHURAN VARATHARAJAH & RALPH THARAYIL
Rot/ Hunger heißt das zweite Buch von Senthuran Varatharajah. Ein Text, der ohne Zweifel jede Aufmerksamkeit verdient hat, unter anderem weil er sich traut, den Lesenden viel zuzumuten, sie herauszufordern, vielleicht zu schockieren, vielleicht aber auch: sie in seinen Bann zu ziehen. In Das Wetter #29 drucken wir eine ausführliche Unterhaltung zwischen Senthuran und dem Schriftsteller Ralph Tharayil, dessen erster Roman Nimm die Alpen weg im Frühjahr 2023 erscheinen wird. Es geht: ums Schreiben, die Musik, die Sprache und ihre Grenzen.

Bild: Amelie Amei Kahn-Ackermann

04 - ANSU
Ahnst du Ansu? Vermutlich schon. Schließlich zählt der fünfundzwanzigjährige Rapper zu den vielversprechendsten Vertretern der Generation Corona. Soll heißen: Ansu ist einer jener Künstler*innen, die sich in Zeiten sozialer Isolation, geschlossener Konzerthallen und grenzenloser Unsicherheit musikalisch behaupten konnten. Die in verrückten Zeiten zeitlose Kunst geschaffen und geteilt haben – und im Gegenzug mit der Loyalität und Liebe einer Fanbase belohnt wurden. Wenn es gut läuft, bleibt diese ihnen für viele Jahre treu. Die Weisheit »Alles zu seiner Zeit« scheint für Ansu zuzutreffen. Umso schöner ist es, dass wir Ansu im Laufe des Jahres 2022 gleich zwei Mal getroffen haben…

Bild: Daniel Feistenauer

05 - MIRA MANN
»Ich habe im Frühjahr 2020, wenige Wochen nach der Geburt meiner Tochter mit dem Schreiben an Kontrolle begonnen. Für mich war das Schreiben ein Akt des healing für meinen aufgerissenen Körper, für mein auseinander gerissenes Leben: unbändige Liebe, extremer Schmerz. Ich ausgeliefert der Welt in mir, außer mir: (ohn-)mächtig, intensiv, verletzlich. Das Schreiben gab mir Momente der Ruhe und so schrieb ich, jeden Tag, Tag für Tag, ohne darüber nachzudenken, nach einem guten Jahr hörte es auf. Ruhe kehrte ein und ich begann zu organisieren, zu streichen, mit dem Material zu arbeiten.
Ich hatte gedacht, ich hätte einen Text über mein Muttersein, meine Kämpfe mit dieser Rolle und den Wunsch auszubrechen, geschrieben. Aber mit etwas Abstand geht es bei Rausch, Geburt, Sex, Krankheit für mich immer um Kontrolle und Kontrollverlust.«

Bild: Rosa Graf, Gestaltung: Das Wetter

 

Darüber hinaus in Das Wetter #29: Fuffifufzich, Lydia Ourahmane, @sveamaus, Lukas Heerich, Alexander Iezzi & Billy Bultheel, Hyäne Fischer und Punks.

Mit erzählerischen Beiträgen von Theresa Patzschke, Martin Hogger & Jan Koslowski.

Mit Texten von: Caroline Elsen, Claire Koron Elat, Fid Fischer, Sascha Ehlert, Anton Fahl, Tasnim Rödder& Kolja Haaf, Katharina Holzmann, Jan Koslowski, Martin Hogger, Olga Hohmann, Mira Mann, Theresa Patzschke, Gabriel Proedl & Ralph Tharayil.

Mit visuellen Beiträgen von: Steve Braun, Vanessa D‘Oria De Medeiros, Daniel Feistenauer, Martin Hogger, Amelie Amei Kahn-Ackermann, Lorraine Hellwig, Theresa Patzschke, Elena Peters-Arnolds, Diana Pfammatter, André Simonow, Frank Sperling & Julia von der Heide.

Wir danken Pro Helvetia für die Unterstützung dieser Ausgabe

10.00 

Out of stock

0In stock

related

#18405

Sloft (fr)

connecte au monde de l’architecture, du design et de la décoration

#3

22.00 

Buy

info

details

#18403

Replica man (uk)

#11 (2023)

18.00 

Buy

info

details

#18371

bill (nl)

annual magazine of photographic stories

#4

42.00 

Buy

info

details

#18357

Arch+ (d)

Zeitschrift für Architektur und urbanismus

#250 - The Great Repair – Politiken der Reparaturgesellschaft

24.00 

Buy

info

details